Essen Sie sich jünger

SIRT Food ist keine Diät sondern ein ganz besonderer Ernährungstrend. Es geht um Nahrungsmittel, die im Körper bestimmte Enzyme akrivieren. Diese sollen de Zellen fit halten und as Altern verzögern.
SIRT ist die Abkürzung für Sirtuin,- eine Gruppe von Proteinen, die den Körper vor Stress schützen, und unsere Zellen reperarieren.
Ganz vereinfacht kann man sich als körpereigneen Großputz vorstellen.
Sirtuine können z.B durch Fasten aktiviert werden, so wie sekundäre Planzenstoffe, die in vielen Obst und Gemüsesorten enthalten sind.
Sekundäre Planzenstoffe sind Stoffe, die eine Ppflanze zum eignenen Schutz bildet, und einen positiven Auswirkungen auf den menschlichen Zellstoffwechsel haben.
Ein kleiner Auszug: Lycopin aus Tomaten , Curcumin aus der Kurkuma, Quiona, Ingwer, Chiasamen, Cranberrys , Gojibeeren, grüner Tee, und Rotwein

Advertisements
Veröffentlicht unter Gesundheit&Wohlbefinden | Kommentar hinterlassen

Winterhaut richtig pflegen

Der Winter steht vor der Tür , das bedeutet für empfindliche Haut Juckreiz,Schuppen, Hautrisse , Hautblutungen und Rötungen.
Die Ursachen sind vielfältig, unter anderem trockenen Luft und das Heizen in Räumen
Besonders Senoiren sollten hier aufmerksam sein.
Vorbeugemaßnahmen:
– warmes statt heißes Wasser zum Baden/waschen verwenden, da so die natürlichen Hautfette enthalten bleiben
– nur kurz baden/duschen und danach gut eincremen
Ölige, rückfettende Produkte sind besonders wirksam gegen den winterlichen Feuchtigkeitsverlust.
Vertragen Sie diese Produkte nicht, verwenden Sie eine Pflegelotion.
– häufiges Händewaschen mit Seife beugt Grippen und anderen Infektionen vor
– Bei Juckreiz vermeiden Sie den dirketen Kontakt mit potenziell reizenden Stoffen wie Wolle oder synthetischen Stoffen

Veröffentlicht unter Gesundheit&Wohlbefinden | Kommentar hinterlassen

Sandornöl lindert Hautreizungen

Die Beeren des Sandors sind sehr vitaminreich und werden in Form von Saft, Tee oder Sirup für ihr fruchtiges und säuerliches Aroma geschätzt.
Aber auch in der Kosmetik findet das Öl aus dem Fruchtfleisch des stacheligen Sandorsstrauch Verwendung.Da das Öl viele Vitamine enthält wirkt es antioxidativ und sorgt für eine optimale Hautregnerierung.

Veröffentlicht unter Naturkosmetik | Kommentar hinterlassen

Balsam aus dem Bienenstock.

Die Kosmetik hat ein altes, natürliches Pflegetalent wiederenteckt.
Honig glättet, heilt und verjüngt.
Randvoll mit Antioxidantien und noch dazu ein Experte in der Wundheilung.
Römer bezeichneten den Honig einst als “ Himmelsmedizin.“
Sum, sum, sum: Ganz schön kostbar das flüssige Gold.
Für 500 Gramm müssen die fleissigen Bienen Nektor von über 2 Millionen Blüten sammeln.
Reiche Inhaltsstoffe: Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe und Spurenelemente machen den Honig so wertvoll.
Antiseptische Wirkung: Bienen geben dem gesammeltem Nektar über ihren Speichel ein Enzym bei, das Mehtylglyoxal(MGO) bildet. Je höher sein Anteil, desto antbaterieller die Wirkung.
Halt die Haut jung: Honig befeuchtet, stärkt die Hautstruktur glättet Falten schenkt Haaren Glanz und ist ein Radikalienfänger.
Er wird in der Anti- Aging Pflege eingesetzt. Seine Pflanzenstoffe stimmulieren müde Zellenund helfen bei Pickel und Hautunreinheiten- ideal für die Gesichtsreinigung.

Veröffentlicht unter Naturkosmetik | Kommentar hinterlassen

Warum Kaffee der Leber gut tut

Espresso, Filterkaffee, Cappuccino – egal in welcher Form er genossen wird: Kaffee hat inzwischen einen guten Ruf, was die Wirkung auf die Gesundheit angeht. Forscher haben jetzt herausgefunden, wie das Getränk vor allem die Leber schützt.
Biomarker sind messbare biologische Merkmale, die auf einen normalen biologischen oder krankhaften Prozess im Körper hinweisen können. Biomarker können Zellen, Gene, Stoffwechselprodukte oder bestimmte Moleküle wie Hormone sein. Ein Beispiel ist das Blutbild, das Hinweise auf den Gesundheitszustand gibt.
Demnach haben Menschen, die täglich mehr als 600 Milliliter (vier Tassen) Kaffee konsumieren, ein geringeres Risiko an Leberkrebs zu erkranken. Das Risiko war bei den Vieltrinkern um 75 Prozent geringer als bei Menschen, die nur etwa zwei Tassen täglich tranken.
Die Forscher entkräften auch die Befürchtung, dass das Trinken von vier Tassen Kaffee täglich andere Gesundheitsgefahren berge. Studien zeigten, dass dies nicht mit einem erhöhten Risiko für chronische Erkrankungen verbunden sei. „Daher spricht aus gesundheitlicher Sicht nichts dagegen, Kaffee zu trinken, wenn man ihn gut verträgt“,

Veröffentlicht unter Gesundheit&Wohlbefinden | Kommentar hinterlassen

Das richtige Gesichtswasser finden

Für fettige und unreine Haut eignet sich ein alkohlhältiges Gesichtswassee- es entfettet und desinfziert die Haut. Sensible Haut sollte hingegen mit einem alkohlfreien Gesichtswasser behandelt werden.
Alkohlfreie Produkte beruhigen die Haut und entfernen Kalkrückstände vom Wasser sowie Reste vom zuvor verwendeten Reinigungsprodukt.

Veröffentlicht unter Naturkosmetik | Kommentar hinterlassen

Die vergessene Knolle!

Kartoffeln: Viele Kohlenhydrate, wenige Kalorien

Kartoffeln sind bekannt für ihren hohen Gehalt an Kohlenhydraten und werden deshalb fälschlicherweise oft für Dickmacher gehalten. Tatsächlich können die auch als Erdapfel bekannten Knollen aber gute Helfer beim Abnehmen sein.

Kartoffeln liefern zwar viele Kohlenhydrate, machen dafür aber lange satt. Sie enthalten viele Nährstoffe, aber so gut wie gar kein Fett. Diese Eigenschaften sind nicht zu unterschätzen, denn Kohlenhydrate haben nicht einmal halb so viele Kalorien wie Fett.

So bringen es gekochte Kartoffeln nur auf 70 Kilokalorien pro 100 Gramm – das ist sogar weniger als Reis, der in gekochter Form über 100 Kilokalorien liefert.

UND KARTOFFELN SIND BASISCH! Nicht die Kohlenhydrate machen dick, sondern die isolierten Kohlenhydrate!

Veröffentlicht unter Ernährung | Kommentar hinterlassen